Geigerzähler löten und eigenes Strahlungs-Meßnetz aufbauen

Um uns herum gibts jede Menge AKWs: An der Schweizer Grenze stehen drei, und die Franzosen betreiben immer noch Fessenheim und Cattenom. Auch Castor-Transporte bei Neckarwestheim gibt es – per Schiff auf dem Neckar. Es gibt also viel zu messen.

Natürlich messen die Behörden auch. Wir sagen dazu: Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist auch nicht schlecht.

Neben angereichertem Uran in Brennstäben gibt es gibt es außerdem noch andere strahlende Elemente und Verbindungen.

Aktuelle Geräte sind entweder wenig empfindlich oder teuer. Darum bauen wir einen DIY-Multigeiger, der ein hochwertiges Geiger-Müller-Zählrohr besitzt und gleichzeitig kostengünstig ist. Denn Messwerte übermitteln wir per WLAN und LoRaWAN. Damit können wir den Multigeiger können stationär betreiben, in unserem Garten oder auf der grünen Wiese (mit Netzteil). Und wir können Wanderungen und Begehungen machen, im Schwarzwald, im Baumarkt, auf der Königstrasse in Stuttgart – also überall, wo´s strahlt!

Einen ersten Prototyp gibt es bereits. Aktuell passen wir das Gerät so an, dass es im Selbstbau gelötet und gesteckt werden kann. Das Gerät besitzt einen Lautsprecher, der das charakteristische Ticken erzeugt. Über ein Display zeigt es den aktuellen Strahlungswert in CPM (Counts per Minute) und uSv/h (Microsievert pro Stunde) an.

Jürgen hat den jetzigen Prototyp entwickelt. Seine Variante hat ein integriertes WLAN-Modul und nutzt den ESP32 mit Built-in OLED (Heltec WiFi Kit 32), der über die Arduino-Umgebung programmiert wird. Somit sind späteren Erweiterungen keine Grenzen gesetzt. Vorstellbar wäre GPS/GLONASS/Galileo für georeferenzierte Messungen und Datenlogging auf SD-Karte. Es gibt zwei verschiedene Gehäusevarianten (Kästchen oder Rohr) je nach Anwendung.

Mehr technische Infos findest Du hier:
https://github.com/ecocurious/MultiGeiger/blob/Diskussion_Geigerprojekt/Diskussionsgrundlage

Die nächsten Schritte sind:
• Platine erstellen und finale Geräteversion entwickeln
• Daten visualisieren
• Messnetz in Süddeutschland aufbauen

Klingt das interessant für Dich? Mach mit!

ich mach mit!
zurück